Ankündigung: Japanischer Kulturtag 2014

Am Samstag, 24.05.2014, findet an der Universität Hamburg (Afrika-Asien-Institut)
von 13 – 20 Uhr wieder der jährliche japanische Kulturtag in Hamburg statt.

Wir freuen uns Tomohide „Hidetchi“ Kawasaki, den Youtube-Star des Shôgi ankündigen zu können.

Neben Shôgi wird weiteres vielfältiges Programm zur japanischen Kultur geboten.
Darüber hinaus gibt es am Freitag, den 23.05., das 46. Japanisches Kirschblütenfeuerwerk über der Außenalster und vom 28.05. bis zum 01.06. das 15. Japan-Filmfest Hamburg.
Näheres kannst Du diesem Flyer zum japanischen Kulturtag 2014 entnehmen.

Also WEITERSAGEN!

Ein Bericht über Shôgi beim japanischen Kulturtag 2013 findet sich auf Shogi Deutschland.

Fabian Krahe

Erfolgreicher Auftakt im japanischen Teehaus

Japanisches Teehaus
Japanisches Teehaus in Planten un Blomen

Am Sonntag, 04.05.2014, haben wir zum ersten Mal das japanische Teehaus, wunderschön gelegen im japanischen Garten in Planten un Blomen, bespielt. Trotz mäßigen Wetters fanden sich über den Nachmittag verteilt gut 30 interessierte Besucher im Teehaus ein.
Am 01.06. und 06.07. werden wir auch wieder das Teehaus bespielen. Dann zusammen mit Go-Spielern und hoffentlich besserem Wetter.

Im Teehaus wurde konzentriert gespielt
Konzentrierte Shôgi-Spieler im Teehaus
Foto von Sebastian Mellert
Auch General-Shôgi wurde gespielt
Auch General-Shôgi wurde gerne gespielt

Fabian Krahe

Xiangqi bei Game One

Game One-Ausgabe Nr. 141 vom 22.09.2010.

Es lohnt sich immer über den Tellerand heraus zu blicken. In dieser Ausgabe von Game One zeigt René eine Schachspiel aus China: Xiangqi. Die Fernsehsendung Game One auf MTV/Viva beschäftigt sich mit allem Rund um Videospiele. 2011 wurde sie für ihren Internetauftritt mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Wie viele Steine hat ein Shôgi-Spiel?

Spieler der westlichen Schachversion denken oft, dass sie oberschlau sind, weil sie mit 32 Figuren auf 64 Feldern umgehen können – more or less. Dabei ist das nun wirklich ein Kinderspiel, wie wir Shogi-Aficionados wissen: Schließlich müssen wir den Überblick behalten, während 40 Figuren auf 81 Feldern aktiv sind, und zwar gleichzeitig auf und neben dem Brett, wo die tückischen Teile darauf lauern, plötzlich in das Getümmel einzufliegen.
Aber das ist noch alles nichts gegen TAIKYOKU SHÔGI – die größte und most challenging Schachvariante der Welt. Die wurde Mitte des 16. Jahrhunderts erfunden, und mehr Shogi geht einfach nicht: Jeder Spieler hat 402 Steine mit 209 unterschiedlichen Typen zur Verfügung, und die operieren auf 1296 Feldern. Lange hat man geglaubt, dass dieses Mega-Giga-Spiel eine Legende gewesen ist, aber inzwischen sind sich die Experten einig, dass es von der Monstervariante vor 450 Jahren tatsächlich reale Sets gegeben hat.
Die werden inzwischen wieder gebaut und dienen nun sogar zur Belustigung in Quizsendungen des japanischen Fernsehens, siehe der nachfolgende Clip:

Also nicht genervt sein, wenn bei der nächsten Partie mal wieder die Bedenkzeit knapp wird und partout die richtige Idee nicht kommen will: Das könnte alles noch viel schlimmer sein, würde man bei einem Match im Monster-TAIKYOKU SHÔGI sitzen!
René Gralla

2 Shôgi-Artikel von Rene (2008/09)

1. 3-teiliges Feature JAPAN ENTDECKEN MIT SHÔGI aus den Jahren 2008/09, erschienen im Online Magazin SpielxPress.
Anhand von Shôgi unternimmt Rene einen kleinen Ausflug in die japanische Kultur.

Japan entdecken mit Shogi (1)
Japan entdecken mit Shogi (2)
Japan entdecken mit Shogi (3)

Alle drei Artikel in einer PDF als Download.

2. Feature über NINGEN SHÔGI in Tendo/Yamagata aus 2008, ursprünglich erschienen in Neues Deutschland.
Beim Ningen Shôgi spielen als Samurai verkleidete Menschen eine Partie Shôgi.